Einmal

Einmal - Morris Gleitzman

Einmal war ein kleiner polnischer, jüdischer Junge im Nazideutschland. 
Seine Eltern hatten ihn in ein Waisenhaus in Polen geschickt. Als Felix aber die Nazi's sah, die im Hof Bücher verbrennen, weiß er, dass er seine Eltern - Buchhändler - warnen muss. So macht Felix sich auf den Weg seine Eltern zu suchen. Er läuft blauäugig und mit seinen kindlichen Fantasien durch Polen und Deutschland, trifft auf verschiedene Leute und versteht erst mit der Zeit worum es den Nazi's wirklich geht.

Obwohl die Geschichte erfunden ist, kann ich mir vorstellen, das soetwas wirklich passiert ist. Ein Kind, naiv und mit viel Fantasie, versteht erst mit der Zeit, was mit all den jüdischen Menschen passiert. Nun versucht es sich und den anderen zu helfen...
Mit diesem Buch kann man Einsicht bekommen, wie ein Kind die Judenverfolgung erlebt haben mag. Einmal ist ein Buch für jung und alt. Als ob man das Tagebuch eines Zeitzeugen liest...